Fantoche 2012: International Competition 1 – 3

Im Wettbewerb um die sechs Jury-Auszeichnungen und den Publikumsaward in der Kategorie International Competition stehen insgesamt 39 Kurzfilme aus 24 Ländern. Gezeigt werden die Wettbewerbsteilnehmer in vier Blöcken. Darunter sind drei Schweizer Filme sowie eine Schweizer Koproduktion.

Copyright: Natalia Mirzoyan
Chinti – Natalia Mirzoyan, RU 201

Wie das Selektionsteam mitteilt wurde dieses Jahr die Marke von über 1000 Einsendungen geknackt; insgesamt wurden 1078 Filme aus 64 Ländern eingeschickt. Es ist verständlich, dass bei so vielen Einsendungen und so wenig Zeit eine Selektion vorgenommen werden muss. Man fragt sich nur beim einen oder anderen Beitrag, wieso es dieser in die Selektion geschafft hat. Beim vierten oder fünften rein rhythmisch abgestimmten Beitrag sich drehender und ineinander verwinkelter Quader (wahlweise auch Kreise, Kugeln, Dreiecke oder Pyramiden) fragt man sich schon, nach welchen Kriterien die vier Mitglieder des Selektionsteams die Beiträge ausgesucht haben. Denn rückblickend, auf drei Jahre Fantoche-Erfahrung, lässt sich eine versteckte Handschrift des Selektionsteams erkennen, und vielleicht würde dem Team eine Verjüngung ganz gut tun.

Nach drei Vierteln gesichteter Wettbewerbsteilnehmern sind die folgenden Beiträge hervorgestochen: Chase von Adriaan Lokman, Peacemaker Mac – The Island of Dispute von Yotam Cohen und Oh Willy von Emma De Swaef und Marc James Roels. (zu den Videos und Trailern geht es hier lang). Dies ist natürlich eine rein subjektive Auslese. Gespannt kann man sein, was die fünfköpfige Jury prämieren wird. Die Jury besteht aus Mait Laas, Animationskünstler aus Estland, Zhenhua Li, Künstler/Produzent/Kurator/Schriftsteller aus Shanghai und Zürich, Animationskünstler Tomas Lunak aus der ehemaligen Tschechoslowakei, Michaela Müller (Miramar) aus der Schweiz und der Tänzerin Nicole Seiler aus der Schweiz.

Wer sich selber von der Qualität der Wettbewerbsteilnehmer überzeugen will, hat noch bis Sonntag Zeit, sich den einen oder anderen Block anzuschauen. Vielleicht sind bis am Wochenende auch die Tonprobleme einzelner Beiträge behoben worden. Denn am Mittwoch sind bei zwei von drei Blöcken bei einzelnen Beiträgen technische Probleme aufgetreten. So wurden die Filme Viewpoint und Reality 2.0 zwar angespielt, jedoch musste die Visionierung wegen Tonproblemen abgebrochen werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

dDBVyeu N

Please type the text above: